Blog

… frau lotti nimmt vom 22. Mai bis zum 28. Mai ein kleines Päuschen und baut in dieser Zeit für euch um.

Ab dem 30. Mai dürft ihr euch dann auf ein weiteres Atelier in der 1. Etage freuen. Wir werden dort ab Anfang Juni mit euch in gemütlicher Runde die neuen Abendkurse beginnen. Wer sich noch anschließen möchte, darf hier nach einem freien Plätzchen schauen: https://fraulotti.com/kurse/

Aber bis dahin sind wir fleißig für euch am Werken:-)

ferien

 

 

Der Endspurt auf der Baustelle ist eingeläutet. Der Eröffnungstermin steht und jetzt wird noch einmal in die Hände gespuckt, damit alles auch rechtzeitig fertig wird. Alle die, die Schärpe Eck noch von vorher kennen, werden sie nicht mehr wieder erkennen. Wir schwingen noch einmal die Pinsel, hämmern, schrauben und schrubben und dann darf auch endlich alles einziehen. Ein paar Möbel sind schon im neuen Quartier angekommen und leben sich ein. Hier ein letzter Blick in frau lottis Machbar, bevor wir am Freitag die Schotten dicht machen und erst zur Eröffnung am 17.01.2015 der Vorhang fällt!

frau lotti lässt ‚ganz herzlich‘ grüßen

Endspurt-auf-der-Baustelle1 Endspurt-auf-der-Baustelle-3 Endspurt-auf-der-Baustelle2 Endspurt-auf-der-Baustelle-4

Kleider machen Leute – Fenster machen Häuser! Nach einer gefühlten Ewigkeit, berichte ich euch heute noch einmal von den Fortschritten auf der Baustelle. Wir machen natürlich täglich Fortschritte, aber eine ganze Zeit lang sah man einfach nicht viel, von der vielen Arbeit, die dort geleistet wurde. Die Durststrecke der kaum sichtbaren Veränderungen hat aber endlich ein Ende. Es tut sich was! Die neuen Fenster haben das Haus so verändert, dass es kaum wieder zu erkennen ist. Sowohl von Innen als auch von Außen. Nicht nur, dass die Fenster super schön geworden sind, es ist auch so wunderbar hell! Der Putz schmückt nun auch schon die ein oder andere Wand, die Installation ist fast abgeschlossen und die Elektrik steht auch. Fliesen, Dielen und Lampen sind ausgesucht und schon bald hat das Laufen auf Lehmboden ein Ende und der Estrich wird gemacht. Jetzt beginnt bald der schönste Teil – Der Innenausbau und die Einrichtung. Und dann fällt auch hoffentlich bald die Entscheidung der Entscheidungen, wann können wir endlich die Türen öffnen????

Fenster machen Häuser

Für alle die, die an der „Schärpen Eck“ vorbei fahren und sehen, dass dort etwas passiert, die sich aber ständig fragen, was sich hier wohl tut, haben wir Abhilfe geschaffen. frau lotti’s erste Werbung!

Komm doch auch mal vorbei, und wage einen Blick ins „Guckloch“, oder folge frau lotti auf Facebook, dann verpasst du garantiert nichts! Fenster-frau-lotti Fenster-frau-lotti-4 Fenster-frau-lotti-1 Fenster-frau-lotti-2 Fenster-frau-lotti-3 Fenster-frau-lotti5 Fenster-frau-lotti-6

Heute gibt es mal wieder ein Update von der Renovierung. Am Wochenende haben wir wieder einiges erlebt. Wir finden zwar keine versteckten Kellerräume oder Schätze mehr, aber werden dennoch immer wieder aufs neue überrascht. Das alte Mauerwerk hat mir so gut gefallen, dass ich es unbedingt sichtbar behalten wollte. Nachdem wir den Lehm und das Stroh endlich mal runter hatte, standen wir vor dem nächsten Problem. Es sah nicht so schön und sauber aus, wie erhofft. Was also nun? Mit Hammer und Meißel vorsichtig raus schlagen, mit dem Dampfstrahler bearbeiten oder abbürsten? Alles falsch. Sandstrahlen mit einer speziellen Maschine. Also leihen wir uns dieses monströse Ding, das samt Kompressor und „Astronautenanzug“ mit säckeweise Strahlmittel daherkommt und los geht’s. Wir haben leider das ganze Dorf eingestaubt (Entschuldigung liebe Nachbarn!) aber die Wände sehen jetzt Tip Top aus! Allerdings haben mehrfach Leute auf der Straße angehalten, weil sie dachten, es würde brennen… Seht selbst!

Bild 2

Bild

Bild 4

Letzte Woche haben sich einige Türen geschlossen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Alte Türen wurden zugemauert, Wände weggehauen und neue Fenster durchgebrochen. Im Keller können jetzt, dank unermüdlicher „Maulwürfe“ auch groß Gewachsene stehen und bei der Buddelaktion haben wir sogar noch einen weiteren Schatz gefunden. Gerümpel aus vergangener Zeit, welches in einem zugeschütteten Brunnen verborgen war. Es wird, es wird! Seht’s euch an!

Eine Tür schließt sich

 

Es wird weiter fleißig gewerkelt und eine Mauer nach der anderen fällt. Fleißige Heinzelmännchen unterstützen uns fantastisch – kratzen Tapeten von den Wänden, stemmen Böden weg, reißen alte Verkleidungen ab und karren Containerweise Schutt heraus. Im alten neuen Weinkeller müssen wir mit vereinten Kräften mehr Höhe schaffen und wie in guten alten Zeiten, graben (es soll ja auch Menschen geben, die größer sind, als ich, und hier nicht stehen können. Bald haben wir es geschafft und der Abriss ist beendet. Dann ist die „Schärpe Eck“ nackt und wir können anfangen ihr ein neues Outfit zu verpassen!

Abriss 2 Abriss 2.1 Abriss 2.3 Abriss 2.2

Der Container steht vor der Tür und füllt sich stetig. Schon nach einem Tag sind die Räume kaum wieder zu erkennen! Einen kleinen Schatz haben wir gefunden (in DM), eine unentdeckte Tür, erhoffte Deckenhöhe, ungeahnte Wandverzierungen, eine alte Lektüre und gesalzene Nüsse (in Staub kandiert). Es bleibt spannend!

Abriss die Erste 2 Abriss die Erste Abriss die Erste 3

 

Der Abriss steht kurz bevor und frau lotti grübelt und grübelt über den besten Warenaufbau, die passende Aufteilung des Ladens und sprudelt nur so vor Ideen. Es soll schön hell und freundlich werden, aber trotzdem heimelig und gemütlich. Ein Ort an dem man gerne zusammenkommt, Gleichgesinnte trifft, alte Bekannte und neue Freunde. Viel Platz soll es geben für kreatives Arbeiten und stöbern in schönen Dingen. Allerdings ist bis dahin noch ganz schön viel zu tun… Ein letztes Mal innehalten, die Räume in ihrem jetzigen Dasein wirken lassen und sich auf das freuen, was da kommt!

Lotti-grübelt-Raum Lotti-grübelt-Theke

Kurz bevor die große Renovierung startet, wird alles in Sicherheit gebracht, was bleiben darf. Wie ihr seht, ist es nicht viel, was frau lottis Ladenlokal zukünftig erhalten bleiben wird. Ein uralter Flaschenöffner von Coca Cola, der der Kneipe wohl bisher gute Dienste geleistet hat, eine alte Garderobe, die eigentlich schäbig, aber gerade deswegen so schön ist und ein schöner alter Eichentisch, der nach ein bisschen Beize und Schleifpapier in neuem Glanz erstrahlen wird. Zu guter letzt gibt es da noch diesen alten Sparschrank. So ist die offizielle Bezeichnung für diese Dinger, die selbst in Kölner Brauhäusern vom Aussterben bedroht sind. Das ist alles was bleiben darf. Jetzt kann es losgehen mit der Renovierung! Alles was bleiben darf